Hochschule Aalen LaserApplikationsZentrum (LAZ)

Beschreibung Das LaserApplikationsZentrum (LAZ) ist in der Fakultät Maschinenbau und Werkstofftechnik der Hochschule Aalen integriert. Durch die Zusammenarbeit innerhalb der Hochschule mit anderen Zentren und Instituten entstehen so enorme Synergien. Es werden gemeinsame Forschungsthemen in den Bereichen der Materialforschung, Oberflächentechnik, FEM-Simulation, Gießereitechnologie, Optische Technologien und Energieeffiziente Produktion bearbeitet. Beispiele sind die Laservorbehandlung von Oberflächen für das Fügen hybrider Werkstoffpaarungen (Kooperationsprojekt mit IMFAA), die laserbasierte Oberflächenfunktionalisierung von optischen Komponenten (Kooperationsprojekt mit ZOT) oder das Erzeugen von hybriden Oberflächen mit topologisch optimierten Eigenschaften (Kooperationsprojekt mit FINO).
Unsere bisherigen Forschungsarbeiten haben die zwei Schwerpunkte „Lasermaterialbearbeitung innovativer Werkstoffe“ und „neue Verfahren der Lasermaterialbearbeitung“.
Kompetenzen Laserpolieren bzw. Laserglätten von Stahl- oder Aluminiumoberflächen (in Kombination mit Randschichthärten und anschließendem Anlassen bei Stahl). Das Laserpolieren eignet sich besonders für metallische Werkstücke die mit additiver Fertigungstechnik im SLM Verfahren hergestellt wurden.
Leichtbau- bzw. Strukturwerkstoffe erfordern effiziente Bearbeitungsverfahren. Hier kann der Laser zum Schneiden, Fügen (Löten) und der Oberflächenbehandlung für weitere Prozessschritte genutzt werden.Funktionalisieren von Oberflächen: Bauteiloberflächen kommt neben den optischen Eigenschaften auch eine technische Funktion zu. So kann beispielsweise die gezielte Einstellung eines Reibwerts mittels Laserstrukturierung relevant für den realen Einsatzfall des Bauteils sein. Ein Anwendungsbeispiel ist das thermische Fügen von Nockenwellen.
Das Hochtemperatur-Kapillarspalt-Laserlöten bietet eine wirtschaftliche Alternative zum konventionellen Ofen- bzw. Induktionslöten. Zudem kann beim Laserlöten auf den Einsatz von Flussmitteln verzichtet werden.
Geräte Bearbeitungsstationen
TLC 1005
• 5-Achsen 3D Bearbeitungsmaschine und Rundachse
• Schneidtischabmessungen: 2000 x 1500 mm
TLC 40
• 4-Achsen Laserschweißzelle X-, Z- , B-Achse und Rundtisch
TruMark Station 5000
• 4-Achsen 2,5D Bearbeitungsstation
CNC Portalanlage
• 4-Achsen Portalanlage X-,Y-,Z-, und A-Achse
• Als Handarbeitsplatz mit Fußschalter und Stereomikroskop nutzbar
Für alle Bearbeitungsstationen stehen verschiedene Prozessgase bzw. deren Mischungen zur Verfügung. In einer mit Sensorik ausgestatteten Prozesskammer können somit bei komplexen Anwendungen unterschiedliche Atmosphären gezielt eingestellt werden.
Laserquellen
Scheibenlaser TLD4002
• Laserleistung: 4000 W
• Strahlqualität: 8 mm ∙ mrad
Pulslaser HL124 P
• Mittlere Laserleistung: 120 W
• Pulsspitzenleistung: 4500 W
• Zwei Strahlabgänge, simultan nutzbar
Pulslaser LAY 75
• Mittlere Laserleistung: 65 W
• Pulsspitzenleistung: 7000 W
• Max. Pulsenergie: 60 J
TruMark 5020
• 20 Watt Faserlaser
• Pulsspitzenleistung: ca. 12 kW
• Pulsdauerbereich: 9 – 200 ns
Messtechnik
Im LAZ sind verschiedenste Messtechnik- und Prozessüberwachungssysteme vorhanden. Hierdurch können reproduzierbare Versuchs- und Fertigungsergebnisse erzielt sowie das Verständnis für Laserprozesse verbessert werden.
Technologiefeld
  • Fertigungstechnik
  • Lasertechnik
  • Optische Messtechnik
  • Sensorik
Angebote
  • Auftragsforschung
  • Beratung
Organisationsdaten
Institutsname Hochschule Aalen LaserApplikationsZentrum (LAZ)
Ansprechpartner Prof. Dr. Harald Riegel, Dipl.-Ing. Roland Thiede
E-Mail Ansprechpartner roland.thiede@hs-aalen.de
Straße Beethovenstraße 1
PLZ 73430
Ort Aalen
Telefon 07361-576-2144 und -2484
Fax Kein Fax
E-Mail roland.thiede@hs-aalen.de
Webadresse www.hs-aalen.de/laz

Kommentare sind geschlossen